Wenn ein Schloss aufgebohrt werden muss

Schloss aufbohren Karlsruhe

Nur in den wenigsten Hauhalten in Karlsruhe ist es so, dass Gegenstände von ihren Eigentümern mit Absicht zerstört werden. Wenn das doch der Fall ist, so hat es sicherlich einen Grund. Dies trifft zumindest darauf zu, wenn es heißt, ein Schloss aufzubohren. Dieses „ Schloss aufbohren “ wiederum geschieht im Vergleich zu anderen Situationen recht häufig. Der Ursprung ist im Großen und Ganzen immer der Gleiche. Genauso ist es mit dem Vorgang des Aufbohrens an sich. 

Und trotzdem stellt sich zu den beiden Bereichen für viele Menschen doch noch einmal die eine oder andere Frage. Vielleicht gibt es selbst bei Ihnen einige Unklarheiten in Bezug auf das Aufbohren eines Schlosses? In diesem Fall wird Ihnen bestimmt der nun nachfolgende Text des Schlüsseldienst Karlsruhe Abhilfe schaffen.

 

Schloss aufbohren: Wann muss das sein?

Wer nicht unbedingt ein Schloss aufbohren muss, wird es wohl kaum einfach so machen. Andersherum gesagt: Bohrt jemand zum Beispiel sein Türschloss auf, muss es dafür einen Grund geben. So ist es auch. Die Ursache, warum jemand sein Schloss aufbohren muss, ist ein fehlender Schlüssel. Dieses Fehlen kann durch einen Diebstahl, ein Verlegen, ein Vergessen im Haus oder ein Verlieren vom Schlüssel zustande gekommen sein. Oftmals werden vor dem Bohren noch weitere Varianten versucht, um das Türschloss zu öffnen, ohne es dabei zu zerstören. Jedoch sind diese nicht immer hilfreich. Aus genau diesem Grund bleibt dann irgendwann nur noch das Schlossaufbohren übrig. Dieses wiederum kann eigenständig oder mit Hilfe eines Fachmanns in Karlsruhe vollzogen werden. 

 

Wie wird ein Schloss durch Bohren geöffnet?

Unabhängig davon, ob Sie selber das Schloss aufbohren oder ob Sie das Schloss aufbohren lassen: Die einzelnen Schritte sind immer die Gleichen. Bevor es losgeht, müssen die Arbeitsmaterialien Bohrer und Schlitzschraubendreher bereitgelegt werden. Anschließend wird der Bohrer wenige Millimeter unterhalb des Kerns des Schließzylinders angesetzt. Was nun erfolgt, ist ein Bohren auf der niedrigsten Stufe. Nach dem Beginn ist es möglich, die Drehzahl zu erhöhen. Die Temperatur vom Bohrer sollte dabei jedoch nicht außer Acht gelassen werden. Genauso darf der Bohrer beim Schloss aufbohren nicht abbrechen. Ebenso wird so lange gebohrt, bis alle Gehäusestifte durchtrennt sind. Nun kommt der Schlitzschraubendreher zu seinem Einsatz. Er wird in den Schlüsselkanal gesteckt und das Schloss wird aufgedreht. Damit ist das Schlossaufbohren erledigt. Jedoch ist ab nun noch ein weiterer Schritt zu empfehlen. Hiermit ist das Austauschen von der alten zu einer neuen Schließanlage gemeint.

 

Durch welche Aspekte setzen sich die Kosten zusammen?

Ein Schloss aufbohren, dass bringt auch so einige Kosten mit sich. Wird ein Fachmann hierfür zurate gezogen, setzen diese Kosten sich aus dem Arbeitslohn und den Anfahrtskosten zusammen. Bei der eigenständig ausgeführten Aufbohrung hingegen muss bekanntlich ein Schlitzschraubendreher als auch eine Bohrmaschine vorhanden sein. Ist ein Werkzeug oder gar alle beide jedoch nicht vorrätig, dann ist ein Erwerb beziehungsweise ein Ausleihen nötig. Beides wiederum ist oftmals mit sehr variablen Kosten verbunden. Ein anderer kostenbringender Aspekt ist nach dem Schlossaufbohren der Schlösseraustausch. Hierbei ist Geld für ein neues Türschloss samt Schlüssel da zu lassen. Zu guter Letzt müssen auch hierbei der Arbeitslohn sowie die Anfahrtskosten bei einem Einbau über eine Firma übernommen werden.